Loading...

| Wien, 16. + 17. November 2017

Jetzt anmelden

Design Thinking & Service Design

Mit agilen Methoden zum Kundenbeziehungsklebstoff


Kampagnen sind längst nicht mehr alles. Während Botschaften von Botschaften von Botschaften übertönt werden, sind es Services, die im Gedächtnis bleiben. Dabei sind es oft auch gerade die kleinen, unscheinbaren Dienstleistungen, die Kunden binden. Weil sie ihr Leben entspannter, lustiger oder einfacher machen – ganz ohne auf sich selbst aufmerksam zu machen.

Eigenständige Welten kreieren

Unternehmen können allein solche Services entwickeln - einfacher geht das aber mit einem Partner auf Augenhöhe, der notwendige ästhetische und technische Kompetenz mitbringt. Agenturen eignen sich hier hervorragend als strategische Dienstleister - besonders auch weil sie gut einschätzen können, was Menschen wirklich brauchen. Im Seminar wird unter anderem die Zusammenarbeit beider Seiten trainiert.

Prozesse steuern, Neues möglich machen

Die konkrete Entwicklung einer an ein Produkt angeschlossenen Servicewelt steht allerdings im Mittelpunkt dieses Workshops. Als Basis wird dafür eine Reihe von bewährten Methoden und Prozesse vermittelt, die dabei helfen aus einem einzelnen Produkt eine eigene kleine Welt zu schaffen. Die Teilnehmer lernen, wie sie die jeweils besten Methoden aus Design Thinking Framework, Lean StartUp und Prototyping vorbereiten, durchführen und hinterher bewerten können. Immer das Ziel vor Augen, wirklich innovative Konzepte entstehen zu lassen.


Zeit

Do: von 10:00 - 18:30

anschließend Get Together

Fr: von 09:00 - 18:00

Ort

Hello Werbeagentur

Heumühlgasse 9

1040 Wien

Vortragender

Jan Graf

Die Seminarsprache ist deutsch.

Ansprechpartner

Anja Abicht

+43 699 1997 1600

anja.abicht@tomorrowacademy.org

Kosten

880 € zzgl. MwSt.

Inklusive

2tägiges Seminar & Unterlagen zum Nachschlagen

Getränke & Verpflegung während des ganzen Seminars

E-Learning, Community & Online-Recap-Session mit dem Referenten nach dem Seminar

Key Learnings

Welche Fragen stehen im Fokus?


  • 1

    Timing ist alles


    Warum werden Services gerade jetzt so wichtig?

  • 2

    Ordnung muss sein 


    Wie lässt sich so ein Service Design Prozess optimal strukturieren?

  • 3

    Gute Konzepte


    Wie funktionieren die Methoden Design Thinking, Lean StartUp und Prototyping? Wie kann man sie im Alltag nutzen? 


  • 4

    Insightwissen


    Wie finde ich wirkliche User-Insights? 


  • 5

    Wege zum Ziel


    Wie findet man die richtige Fragestellung für den Prozess? 


  • 6

    Mehr Pro als Contra


    Wie begegnet man Ängsten im Unternehmen richtig und lassen sich aus Gegnern Fürsprecher machen? 



Was bringt das genau?

  • Tätigkeitsbereich ausbauen


    Das Unternehmen nutzt bestehende Kompetenzen, um neue Tätigkeitsfelder anzusteuern und Kunden zu binden.

  • Von Anfang an mitgestalten

    Die Kreation kann sinnvoll in Prozesse eingreifen, so dass bereits in der Entwicklungsphase marktfreundlich agiert werden kann.

  • Für eine bessere Zusammenarbeit

    Marketing und Entwickler werden zu Partnern auf Augenhöhe, die bereits in die Produktentwicklung eng zusammenarbeiten.

Zielgruppe

Wem nützt dieses Seminar am meisten?


CEO und Co

Führungskräfte aus Agenturen und Unternehmen, die nach neuen Geschäftsmodellen innerhalb der Kreativbranche suchen

Marketing

Mitarbeiter aus Marketingabteilungen, die in ihrem Unternehmen Innovationsprozesse anschieben möchten.

Kreative, Strategen, Berater

Mitarbeiter aus der Kreativbranche, die ihr eigenes Portfolio erweitern wollen. 



Agenda

Donnerstag, 16. November und Freitag, 17. November 2017

10:00 - 10:30

Welcome
Vorstellungsrunde und Erwartungs-Management 

10:30 - 12:30

Empathy & Umfeld
Ziel hinter dem Ziel verstehen
Insights & Brückenthemen finden
Ängste, Wünsche & Pain Points verstehen
Neuformulierung der Design Question

12:30 - 13:30

Gemeinsames Mittagessen

13:30 - 15:30

Ideation
Konzept-Entwicklung eines Services mit sofortigem Nutzwert
Innovations- und Geschäftsmodellmethoden

15:30 - 17:30

Prototyping
Ausprobieren unterschiedlicher Prototyp-Formate
Aufdecken erfolgskritischer Aspekte
Verständnisschärfung für das spätere Konzept

17:30 - 18:30

Abschlusspräsentation

18:30 - open end

Get Together mit Drinks & Snacks


9:00 - 9:15

Recap von Tag 1

9:15 - 12:00

Bewertung von Konzeptansätzen

intuitiv: pragmatische Methodik für schnelle Gruppenentscheidung
strukturiert: prozessorientierte Methodik für komplexe Entscheidungsparameter

12:00 - 13:00

Gemeinsames Mittagessen

13:00 - 14:30

Experiment Board

Identifizieren erfolgskritischer Annahmen und Show-Stopper im Konzept

14:30 - 16:15

Testdefinition

Auswahl und Konzeption passender Experiment- und Interventionsformate
Bestimmen von Messgrößen und Erfolgskriterien

16:15 - 17:30

Conditions for Support

methodisch Widerstände, Ängste und Sorgen auf Auftraggeberseite identifizieren
Bedenkenträger zu Mitstreitern machen.

17:30 - 18:00

Wrap Up 
Review & Verabschiedung


Vortragender

Design Thinking & Service Design

Jan Graf

Gründer & Geschäftsführer, Verwegener & Trefflich, Leipzig

Über Jan Graf

Jan Graf glaubt an Ideen - und ihre Bedeutung für die heutige Zeit. Er ist Innovation Enthusiast, Methoden & Process Evangelist, Idea Engineering und Gründer und Geschäftsführer des Impact Innovation Hubs Verwegener & Trefflich.

Sein Schwerpunkt liegt auf Service- und Produktentwicklung durch Design Thinking und agiles Projektmanagement (SCRUM). Er ist davon überzeugt, dass Innovation vor allem dann gelingt, wenn man sie einfach tut. Seine besondere Stärke liegt darin, methodisch verschiedene Denkrichtungen zusammenzuführen, und komplexe Gruppenprozesse so zu steuern, dass innovative Konzepte schnell in greif- und erlebbar Ergebnisse transferiert werden. 

Jan hat Philosophie, VWL und Interfacedesign studiert und arbeitete vor der Gründung von Verwegener und Trefflich 12 Jahre als selbstständiger Online Concepter sowie als Art- und Creative Director für unterschiedlichste Agenturen. Er unterstützte und führte in dieser Rolle Teams auf internationalen Kundenprojekten für Unilever, BMW, VW, Adidas und Veolia.